Das Oswald

Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg in Coesfeld

Sie sind hier: Projekte  Agenda-Projekte  Lourdes  Lourdes 2011

Lourdes 2011

2011 zum elften Male nach Lourdes

Auch in diesem Jahr nahmen 15 Schüler und ihre Lehrer, Friedrich Schweers und Christoph Rupprecht, die wohl größte Herausforderung ihres ehrenamtlichen Engagements als Begleiter einer Flugpilgerreise nach Lourdes an. Sie wurden von Schulleiterin Monika Stoll-Röhl für eine Woche auf den Weg zum Flughafen Münster-Osnabrück entsandt. Dort lernten die meisten Schüler ihren jeweiligen Schützling erst einmal kennen. Statt die Schulbank zu drücken oder das Chillen am Feiertag zu genießen, stehen Hilfeleistungen beim Essen, die Begleitung bei Prozessionen, Krankensalbungen, Eucharistiefeiern und Ausflügen auf dem Programm. Das ehrenamtliche Projekt wird bereits zum 11. Mal gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern für eine jeweils neue Schülergruppe durchgeführt. Noch vor den Sommerferien wurden die Erfahrungen im Rahmen einer gemeinsamen Evaluationsrunde in der Schule nachbereitet.

Bericht: Wichtige menschliche Erfahrungen gemacht

Bereits zum 11. Mal hat eine Schülergruppe des Oswald-von-Nell-Breuning Berufskollegs Coesfeld auf einer Pilgerfahrt nach Lourdes kranke und behinderte Menschen betreut. Die Schülerinnen und Schüler, die alle aus dem nördlichen Teil des Kreises Coesfeld kommen, hatten in Lourdes die Aufgabe, das Team des Lourdes-Krankendienstes des Souveränen Malteser Ritterordens zu unterstützen, das heißt insbesondere das Schieben der Rollstühle und Hilfen bei den Mahlzeiten zu übernehmen.

Über ihren Dienst an z.T. schwerstbehinderten Menschen erhielten die Schülerinnen und Schüler Patrik Hille, Katha Rathmann, Jana Eggemann, Lisa Belker, Annelie Tastove, Vivien Heitmann, Lisa Schnieder, Johannes Paschert, Saskia Borutta, Sven Schmitz, Lea Schulze-Averdiek, Alex Wienk-Borgert, Lisa Bertmann, Jennifer Isken und Katharina Kästner in einer kleinen Evaluationsveranstaltung aus den Händen von Herrn Jürgen Greiwe, Leiter der Diözesanpilgerstelle des Bistums Münster (Emmaus Reisen GmbH) eine Urkunde über die ehrenamtliche Tätigkeit in Lourdes.

Für Schulleiterin Monika Stoll-Röhl ist es wichtig, dass diese ehrenamtliche und nicht selbstverständliche Tätigkeit auch durch einen Hinweis auf dem Zeugnis ihre Würdigung findet. Sie wird auch in Zukunft dieses Projekt unterstützen und hofft, dass im nächsten Jahr wieder eine Gruppe von Schülern und Schülerinnen des Oswald-von-Nell-Breuning Berufskollegs diese sozialen, religiösen und menschlichen Erfahrungen machen dürfen. Gerade während dieses Zusammenseins mit kranken und schwerstbehinderten Menschen machen die Schüler und Schülerinnen tiefe menschliche Lebenserfahrungen, die kein Unterricht in der Schule leisten könne.

Die Schüler reflektieren in Lourdes vor dem Hintergrund ihrer dortigen Tätigkeit mit behinderten Menschen ihre eigene Lebenssituation. Auf die Frage, was sie von der Pilgerreise mit behinderten Menschen mitnehmen, antworteten die Schüler z.B.:  Ich habe eine neue Lebenserfahrung gemacht, ich habe eine andere positive Einstellung zu behinderten Menschen gewonnen. Ich weiß jetzt, dass Gesundheit keine Selbstverständlichkeit ist. Ich habe keine Angst und keine Zurückhaltung mehr vor kranken und behinderten Menschen. Mein Glaube hatte für mich fast keine Bedeutung mehr, nun habe ich Menschen erlebt, die aus einem tiefen Glauben Kraft für ihr Leben schöpfen können. Man macht tolle Erfahrungen, die man kaum in Worte fassen kann. Dankbarkeit, die aus strahlenden Augen und herzlichen Gesten spricht, gibt uns viel an Dank zurück. Schon jetzt steht fest, die Schulleiterin Frau Stoll-Röhl und die beiden begleitenden Lehrer Christoph Rupprecht und Friedrich Schweers alles daran setzen werden, um im nächsten Jahr wieder die Fahrt nach Lourdes für 15 Schülerinnen und Schüler zu ermöglichen.

 

(Herr Schweers, Juli 2011)