Das Oswald

Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg in Coesfeld

Sie sind hier: News/Termine  Entlassung  2011  HöHa & HBF 2011

HöHa & HBF 2011

Höhere Handelsschule und FremdsprachenassistentInnen: 127 AbsolventInnen entlassen

„Erfolgreiche Zwischenbilanz…“, so das Motto der Absolventinnen und Absolventen der Höheren Handelsschule sowie der kaufmännischen Assistenten für Fremdsprachen des Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskollegs.

Die diesjährige Abschlussfeier begann mit einem festlichen Gottesdienst in der gut gefüllten Evangelischen Kirche am Markt. Pfarrerin Birgit Henke-Ostermann legte das zentrale Thema „Man sieht nur mit dem Herzen gut“ aus und riet den Absolventinnen und Absolventen, ihr Augenmaß zu behalten, um nicht blindlings einem falschen Weg zu folgen.

Im Rahmen der Abschlussfeier im festlich hergerichteten Coesfelder Konzert-Theater beglückwünschte Schulleiterin Monika Stoll-Röhl die insgesamt 127 Absolventinnen und Absolventen zum erfolgreichen Bestehen des schulischen Teils der Fachhochschulreife bzw. der Berufsabschlussprüfung und der Fachhochschulreife. Indem Sie der „Erfolgreichen Zwischenbilanz“ folgend, die Aktiva und Passiva der ehemaligen Schülerinnen und Schüler erläuterte, machte Frau Monika Stoll-Röhl deutlich, dass „Erfolg nur hat, wer sich bewegt“. Innovationskraft und wirtschaftliche Entwicklung könnten in der rohstoffarmen Bundesrepublik allein aus den Ressourcen der Köpfe und Kompetenzen der Menschen entstehen. In Zeiten demografischen Wandels würden daher gerade qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gebraucht, so die Schulleiterin. Ihrer Einschätzung nach gelte für die Zwischenbilanz der anwesenden Absolventinnen und Absolventen, dass diese besser sei, als das reine Zahlenwerk, denn es fehle jede relevante Bilanzkosmetik. Dies zeige sich deutlich nicht nur in den guten schulischen Leistungen, den ersten Plätzen bei Wettbewerben, Erfolgen bei externen Fremdsprachenprüfungen und EDV-Zertifikaten, sondern auch im sozialen Engagement der Abschlussklassen: So engagierten sich die Absolventinnen und Absolventen bei den Kooperationsprojekten der Höheren Handelsschule mit dem Seniorenstift Alte Weberei -„Lesen verbindet Generationen“-, der Ausbildung zur/zum jungen SeniorenbegleiterIn mit der Familienbildungsstätte und dem langjährig etablierten Lourdes-Projekt der Wallfahrtsbetreuung behinderter Menschen. Außerdem wurde unserer Schule wegen des Engagements auch der Abschlussschülerinnen und –Schüler der Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" verliehen.

Die stellvertretenden Landrätin Margarete Schäpers überbrachte die Glückwünsche des Schulträgers. In ihrem Grußwort schloss sie an das Tagesmotto an, indem Sie deutlich machte, dass die bestandenen Prüfungen und Abschlüsse ein wichtiges Etappenziel auf dem Weg in die Zukunft seien, dass es aber gelte, diese Zukunft zu gestalten, in der ja auch die Absolventinnen und Absolventen selbst leben werden. Dazu sei es nötig, das attestierte Wissen in Handeln zu übersetzen und die Bildung als Fundament der zukünftigen Entwicklung zu nutzen. Frau Schäpers hob hervor, dass die Bildung es erst ermögliche, die Welt unvoreingenommen zu betrachten.

Für die Höhere Handelsschule fassten Martina Uhlenbrock und Sebastian Knapp die zweijährige Ausbildung am Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg mit Hilfe oft erstaunlicher Interpretationen ihrer bilanziellen Vermögens- und Kapitalwerte auf heitere Art zusammen. Anna Ruthmann und Michael Feldmann erinnerten an wichtige Stationen ihrer dreijährigen Berufsausbildung und damit verbundene unvergessene Erfahrungen sowohl in Coesfeld, vor allem aber bei den verschiedenen Auslandsaufenthalten und Auslandspraktika.

Stellvertretend für die Lehrerschaft schilderte Klassenlehrer Andreas Arlt seine Erfahrungen mit den jetzigen Absolventen. Seine Interpretation des Mottos „Erfolgreiche Zwischenbilanz…“ mündete in der Feststellung, dass es sich eben um eine Zwischen- und keine Endbilanz handele. Allerdings bringe eine Investition in Wissen immer noch die besten Zinsen. Und das gelte im Prinzip für alle Anwesenden (Lehrer und Schüler), denn eine Investition in Wissen lasse alle Beteiligten mit einer positiven Bilanz dastehen. Diese positive Bilanz wurde von hervorragenden Ergebnissen gestützt. So konnten immerhin 8 Absolventinnen und Absolventen ihr Fachhochschulreifezeugnis mit der Traumnote 1 vor dem Komma entgegennehmen. Eine ausgezeichnete Leistung, die von Frau Margarete Schäpers und Frau Stoll-Röhl mit Präsenten gewürdigt wurde.

 

(Herr Nee, 15.7.2011)

Galerie

Die HBF-08 mit Frau Terbohne
Die Besten der Höheren Handelsschule: Eine 1 vor dem Komma!
Die HH1-09 mit Herrn Nee
Herr Arlt und seine HH2-09
Die HH3-09 mit Frau Schmidt
Herr Davarcioglu mit der HH4-09