Das Oswald

Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg in Coesfeld

Lesen verbindet Generationen

Projektbeschreibung

Zum Projekt "Lesen verbindet Generationen": Bücher sorgen für Lese- und Gesprächsstoff und Lesen ist mehr als nur Bildung! In diesem Projekt entstehen generationsübergreifende Begegnungen, die Altersunterschiede überbrücken, unterschiedliche Wertvorstellungen und Lebensentwürfe erklären und in neue Balance bringen können. In den Bildungsgängen „Höhere Handelsschule“ und „Gymnasiale Oberstufe“ finden regelmäßige Treffen (Lesetermine mit den Senioren) statt, bei denen die Schülerinnen und Schüler in kurzen regelmäßigen Abständen den Bewohnern des Seniorenstifts "Alte Weberei" in Coesfeld ausgewählte Texte vorlesen und somit Gespräche zwischen den Generationen anregen und ermöglichen. Darüber hinaus erlangen die Schülerinnen und Schüler Einblicke in die Lebenswelt älterer Menschen und sie haben zahlreiche Gelegenheiten, in Gesprächen und im Austausch ihren eigenen Horizont und ihre sozialen Kompetenzen zu erweitern. Kleine Präsente und Überraschungen wie zum Beispiel ein Musikinstrument laden dabei zum Mitmachen ein. Zusätzlich werden die Schülerinnen und Schüler in ihrer Lesekompetenz gefördert, indem sie unter anderem in einer Einführungsveranstaltung durch eine externe Beraterin (Lesepatin und Buchhändlerin Frau B. Heuermann aus Coesfeld) für besondere Lesesituationen sensibilisiert und trainiert werden. Der Leiter der Abteilung Sozialer Dienst der "Alten Weberei" in Coesfeld, Herr M. Rolfes, arbeitet dabei eng mit den Lesepaten Hr. G. Hoffmann und Hr. M. Rettig vom Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg zusammen. Im Sinne der Kooperationsverträge wird die gute Zusammenarbeit tatsächlich "gelebt". Wie die Schulleiterin Frau M. Stoll-Röhl es in der Coesfelder Allgemeinen Zeitung am 29. Oktober 2010 auf den Punkt gebracht hatte: "Es ist wie in einer guten Ehe."

Presse

Quelle: Streiflichter Coesfeld v. 3. November 2010
Quelle: Streiflichter Coesfeld v. 3. November 2010

Lesepaten

Foto: El Saqqa (Streiflichter Coesfeld)

Konzept zum Download:

Details.pdf

Die Konzeption des Agenda-Projekts "Lesen verbindet Generationen" zum Nachlesen.

„Bedürfnisse der Senioren liegen uns am Herzen“

Erfahrungsaustausch und Reflexion der Lesetermine
Im Rahmen eines ausführlichen Reflexionsgespräches trafen sich die Lesepaten zum zweiten Mal im laufenden Schuljahr 2013/14 mit den bereits als „erprobt“ ein-zustufenden Schülerinnen und Schülern, um die erfolgreich ge-meisterten Lesetermine des ers-ten Schulhalbjahres im Senioren-stift `Alte Weberei´ gemeinsam zu reflektieren.
„Uns liegen die Bedürfnisse der Senioren besonders am Herzen. Daher ist es aus unserer Sicht wertvoll, dass wir uns zusam-menfinden und unsere Erfahrun-gen intensiv austauschen und voneinander lernen können“, so die einhellige Meinung aller Anwesenden.
Die vergangenen Lesetermine sorgten für viel Lese- und anregenden Gesprächsstoff und haben im Sinne der generationsübergreifenden Begegnungen nicht nur bei den Senioren des Stifts sondern auch bei den Schülerinnen und Schülern bleibende Ein-drücke hinterlassen.
Zunächst baten die Lesepaten darum, die gewonnen Eindrücke zu sammeln, der Gruppe vorzustellen und nach persönlichen Einschätzungen zu bewerten. Die wert-vollen Ergebnisse führten in einem weiteren Schritt dazu, die Leseveranstaltungen im Rahmen der Möglichkeiten zu optimieren und mit Blick auf die anstehenden Termine weiter auszugestalten. Besonders wertvoll bewertet wurde der Austausch der unter-schiedlich wahrgenommen generationsverschiedenen Lebensweisen, Erfahrungs-werte und Sichtweisen während der Durchführung der Lesetermine.
Die gesammelten Eindrücke und Ergebnisse wurden abschließend als Empfehlung zusammengefasst und dienen fortan als Hilfestellung für die Vorbereitung und Durch-führung der nächsten Lesetermine. „Wir haben somit einen `roten Leitfaden´ erarbei-tet, der uns sehr hilfreich sein wird.“ Somit bestehe auch die Möglichkeit, die Le-setermine auf eigenen Wunsch - auch ohne Anwesenheit der Lesepaten Herren Hoffmann und Rettig - eigenständig durchzuführen.
Alles in allem lässt sich das zweistündige Reflexionsgespräch als gewinnbringendes „Zwischenfazit 2013/14“ bewerten, das sowohl für die Lesepaten als auch engagier-ten Schülerinnen und Schüler einen wertvollen Beitrag leistet und somit konzeptionell Rechnung trägt - dies zumindest zeigen die durchweg positiven Reaktionen aller Teilnehmer der schulischen Veranstaltung.

Galerie

Einführungsseminar