Das Oswald

Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg in Coesfeld

Sie sind hier: Projekte  Europa-Projekte  Wageningen 2011

Wageningen 2011

„Holland war klasse – wann fahren wir noch ein weiteres Mal?“

Mit großer Erwartung und Spannung fuhren die Schüler bzw. Auszubildenden des dualen Systems des Gastgewerbes nach Wageningen. Nach zweistündiger Fahrt angekommen, gab es eine kurze Begrüßung und anschleißend erfolgte die Einteilung in Gruppen. Jedem deutschen Auszubildenden wurde ein niederländischer Auszubildender an die Seite gestellt, was zum größten Teil auch geklappt hat. Die Kommunikation lief gut, ein bisschen deutsch, ein bisschen niederländisch, ein wenig englisch – das war schon spannend.
„Kunt u nederlands praten?“
„Een beetje – Ich dachte, ihr sprecht deutsch?“
Es hat funktioniert und manchmal auch mit Händen und  Füßen, gute Stimmung war schnell geschaffen und es ging an die Arbeit.

Die Köche hatten einen umfangreichen Warenkorb mit Lebensmitteln, aus denen ein Drei – Gang – Menü hergestellt werden sollte – Vorspeise oder Suppe, Hauptgericht, Dessert. Die Vielfältigkeit und Kreativität hat die niederländischen und deutschen Lehrer gleichzeitig erstaunt und begeistert.

Die Hotel- und Restaurantfachleute besuchten zuerst drei Workshops:

  • Barista – Kaffeegenuss auf höchstem Niveau
  • Wein und Speisen – harmonisch oder widersprüchlich
  • Molekulare Küche – das Zusammenspiel der Sinnesorgane

Viele Diskussionen brachten Übereinstimmungen und Unterschiede zwischen Deutschland und den Niederlanden zutage. Danach wurden noch für den Abend die Tische festlich eingedeckt. Die deutsche Akribie stand im Widerspruch zu der Herangehensweise der Niederländer, die Kompromisslösungen konnten sich auf jeden Fall hinterher gut sehen lassen.

Das gemeinsame Abendessen war der krönende Abschluss des Tages. Service und Küche saßen gemeinsam am Tisch und konnten sich so nicht nur über das Essen austauschen.
Nach dem Aufräumen ging es Richtung Heimat. Im Bus wurden die Erfahrungen noch untereinander ausgetauscht und es kam die Frage auf, die als Überschrift für diesen Artikel gewählt wurde.

Galerie