Das Oswald

Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg in Coesfeld

In Vielfalt geeint 2013

"In Vielfalt geeint"

So lautet seit dem Jahr 2000 das Motto der Europäischen Union und es bildete gleichzeitig den Rahmen für die Veranstaltung unserer Europaschule. Zusammen mit Herrn MdL Werner Jostmeier, Herrn Christoph Krakowiak von  „Bürger Europas e.V.“ und organisiert vom Europakoordinator Horst Nee haben sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen HH1-12 und HH3-12  dieses Motto auf die Fahne geschrieben.

Laut Europäischer Union soll es zum Ausdruck bringen, dass sich die Europäer in der EU zusammengeschlossen haben, um sich gemeinsam für Frieden und Wohlstand einzusetzen, und dass gleichzeitig die vielen verschiedenen europäischen Kulturen, Traditionen und Sprachen den gesamten Kontinent bereichern.

Ein Ziel, das gerade in den Zeiten der Währungs- und Wirtschaftskrise mit ihren vielfältigen Schwierigkeiten und Problemen oftmals in den Hintergrund rückt.

Hier setzte Herr MdL Werner Jostmeier an, indem er den Schülerinnen und Schülern lebendig, anschaulich und engagiert von Europa berichtete und den persönlichen Bezug zu den Organen und Entscheidungen in Straßburg und Brüssel verdeutlichte. Als  Mitglied und früherer Vorsitzender im „Ausschuss für Europa und Eine Welt“ des Landtages in Düsseldorf stellte er sich den Fragen der Schülerinnen und Schülern, die gemeinsam mit den Lehrerinnen Frau Nicole Fischbach und Frau Ina Rupprecht diesen Tag inhaltlich vorbereitet hatten. Neben der Frage, was Europa jungen Menschen eigentlich zu bieten hat, wurden auch mögliche zukünftige Entwicklungen wie auch erwartete Reformen der Europäischen Union im gemeinsamen Gespräch erörtert.

Besonderes Augenmerk legte der Dülmener Landtagsabgeordnete auf die aktuellen politischen  Bewegungen in der Ukraine, die sich am Scheideweg einer stärkeren Anbindung an Europa oder Russland befindet.

Im Anschluss boten die „Bürger Europas e.V.“ unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit im Rahmen des Europa-Quiz ihre Kenntnisse zu Europa zu testen und zu erweitern. Hierzu stellen Politiker, bekannte Persönlichkeiten, aber auch ganz gewöhnliche Mitbürgerinnen und Mitbürgern per Video-Botschaft verschiedene Fragen zur Europäischen Union. Diese konnten spontan beantwortet werden oder wurden im gemeinsamen Gespräch von Herrn Christoph Krakowski mit den jeweiligen Klassen besprochen.

Das Fazit der Schülerinnen und Schüler am Ende der Veranstaltung war eindeutig: Sie war unterhaltsam, interessant und hat gut verständlich und motivierend europäische Inhalte ins Bewusstsein gerückt.

Galerie