Das Oswald

Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg in Coesfeld

Sie sind hier: Angebot

Angebot

Das haben wir zu bieten:

Das Schulwesen in Nordrhein-Westfalen ist nach Schulstufen aufgebaut und in Schulformen gegliedert. Schulstufen sind die Primarstufe, die Sekundarstufe I und die Sekundarstufe II. (§ 10 Absatz 1 Schulgesetz)

Das Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg ist eine Schule der Sekundarstufe II.
Es umfasst Bildungsgänge der Berufsschule, der Berufsfachschulen und der Fachschulen.

Die Bildungsgänge der Berufsschule umfassen verschiedene Fachklassen des dualen Systems für Schülerinnen und Schüler in einem Berufsausbildungsverhältnis.In diesem Fachklassen erwerben die Auszubildenden praxisorientiertes theoretisches berufliches Grundlagewissen. Darüber hinaus können diese Auszubildenden unter bestimmten Voraussetzungen einen dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 A gleichwertigen Abschluss oder sogar die Fachoberschulreife erwerben.

Hinzu kommen berufsvorbereitende Angebote wie die Berufsförderklasse als Teilzeitbildungsgang (12 Wochenstunden) und das Berufsorientierungsjahr und das Berufsgrundschuljahr als vollzeitschulische Bildungsgänge.

Berufsfachschulen sind ein-  bzw. zweijährige vollzeitschulische Bildungsgänge, die eine berufliche Grundbildung in einem Berufsfeld (z.B. Wirtschaft und Verwaltung oder Gesundheit und Soziales) vermitteln.

Unsere dreijährigen vollzeitschulischen Bildungsgänge vermitteln entweder das Abitur im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung (Berufliches Gymnasium) oder die Fachhochschulreife und den Berufsabschluss als Kaufmännische(r) Assistent(in) für Fremdsprachen. Oder Sie erarbeiten sich in nur zwei Jahren  Ihre Fachhochschulreife in unserer Höheren Handelsschule.

Die Fachschule vermittelt in unserem Berufskolleg berufserfahrenen Menschen nebenberuflich einen Abschluss als Staatlich geprüfte(r) Betriebswirt(in) bzw. die Qualifikation „Betriebswirtschaftslehrer für Techniker“.

Das Berufskolleg vermittelt in einem differenzierten Unterrichtssystem in einfach- und doppeltqualifizierenden Bildungsgängen eine berufliche Qualifizierung. Es ermöglicht darüber hinaus den Erwerb folgender allgemein bildender Abschlüsse:

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur)
  • Fachhochschulreife
  • Fachoberschulreife (mittlerer Bildungsabschluss)
  • Hauptschulabschluss.

Das haben wir zu bieten: unsere Bildungsgänge

Unser Angebot ... klicken für lesbare Ansicht als .pdf


Wann ist ein(e) Auszubildene(r) berufsschulpflichtig?

Dazu sagt das Schulgesetz im § 38:

(1) nach der Schulpflicht in der Primarstufe und der Sekundarstufe I beginnt die Blicht zum Besuch der Berufsschule ... oder eines anderen Bildungsgangs des Berufskollegs...

(2) Wer vor Vollendung des einundzwanzigsten lebensjahres ein Berufsausbildungsverhältnis beginnt, ist bis zu dessen Ende berufsschulpflichtig.

(3) Für Jugendliche ohne Berufsausbildungsverhältnis dauert die Schulpflicht bis zum Ablauf des Schuljahres, in dem sie das achtzehnte Lebensjahr vollenden.... Die Schulpflicht endet vor Vollendung des achtzehnten Lebensjahres mit dem erfolgreichen Abschluss eines vollzeitschulischen Bildungsgangs der Sekundarstufe II. Absatz 2 bleibt unberührt.

(4) ....

(5) Wer nach dem Ende der Schulpflicht ein Berufsausbildungsverhältnis beginnt, ist berechtigt, die Berufsschule besuchen, solange das Berufsausbildungsverhältnis besteht.