Das Oswald

Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg in Coesfeld

Konzept Treffen der Generationen

„Treffen der Generationen“

Ein Konzept der Kooperation zwischen den Seniorenstiften „Alte Weberei“ und „Baumberge“ und dem Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg

Projektthema:

„Treffen der Generationen“ – In einer sich immer schneller entwickelnden Welt werden die Unterschiede in der Lebenswelt alter und junger Menschen immer größer. Das Treffen der Generationen soll hier einen gegenseitigen Einblick in den Lebensalltag von Schülern und Senioren ermöglichen.

Dabei gliedert sich  Großprojekt „Treffen der Generationen“ in viele Kleinprojekte. In den Bildungsgängen der Berufsfachschule und des Berufsgrundschuljahres wird durch die Übernahme von Patenschaften ein Einblick in den Berufsalltag der Pflegeberufe ermöglicht. Die Ausbildung zum Seniorenbegleiter wird ermöglicht und die Schülerinnen und Schüler erhalten Einblicke in verschiedene Pflegeeinrichtungen der Region.

Die Leitidee aller Projekte ist jedoch immer die Förderung sozialen Engagements und das gegenseitige Verständnis der Generationen.

Inhalt und Entwicklung des Projektes:

In unserem Schulprogramm verpflichten sich die Lehrerinnen und Lehrer, die Schülerinnen und Schüler u.a. ganzheitlich zu fördern. Insbesondere in den gesundheitlich ausgerichteten Klassen ist eine Öffnung des Unterrichts, die den Kotakt zur späteren Berufswelt ermöglicht, notwendig.

Die Kooperation mit dem Seniorenstift „Alte Weberei“ machte diese Öffnung möglich. Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschulklassen Sozial- und Gesundheitswesen und Senioren des Stifts begannen 2006, die ersten gemeinsamen Events durchzuführen. In der Regel wurden diese Projekttage zu besonderen Anlässen, wie Weihnachten Ostern oder zum ersten Mai, durchgeführt.

Die positive Resonanz aller Beteiligten bestärkte das Bemühen, eine regelmäßige Kooperation zwischen Seniorenstift und Schule anzustreben. Im Januar 2008 wurden diese Pläne dann in einem Kooperationsvertrag festgehalten.

Von nun an fand neben den Events zu besonderen Anlässen ein regelmäßiger Kontakt zwischen Schülern und Senioren statt, der von Jahr zu Jahr evaluiert und verbessert wurde.

Seit dem Schuljahr 2010 übernehmen die Schülerinnen und Schüler des Berufsgrundschuljahres feste Patenschaften für die Bewohner des Stifts. Im 14-tägigen Rhythmus findet hier das „Treffen der Generationen“ statt. Jedes der Treffen steht unter einem anderen Thema, das immer auch zum Thema des aktuellen Fachunterrichts in der Schule passt. So wurde im Schuljahr 2010/2011 beispielsweise in Anlehnung an den Hauswirtschaftsunterricht eine Obstbar im Seniorenstift eingerichtet oder ein Osterbrunch vorbereitet, zu dem die Senioren in die Schule eingeladen wurden.
Im Rahmen des Pflegeunterrichts wurden Betreuungsangebote durchgeführt und Maßnahmen der Mobilisation mit den Bewohnern ausprobiert.

Die intensivste Zusammenarbeit ergibt sich in einem 3-wöchigen Praktikum in der Oberstufe der Berufsfachschule für Sozial und Gesundheitswesen, in dem  die Schülerinnen und Schüler nach einem festgelegten Ausbildungsplan grundlegende Kenntnisse im Bereich der Pflege und sozialen Betreuung erwerben und als Mitglieder des Pflegeteams arbeiten.

Neben der regelmäßigen Zusammenarbeit bilden Events, wie beispielsweise ein Ausflug in den Zoo, weiterhin die Höhepunkte des gemeinsamen Erlebens.

Seit dem Jahr 2012 wird das Konzept durch die Zusammenarbeit mit der Familienbildungsstätte Coesfeld bereichert. Die Schülerinnen und Schüler erhalten hier die Gelegenheit, sich zum Seniorenbegleiter ausbilden zu lassen. Das gleich 12 Schülerinnen und Schüler des Berufsgrundschuljahres an dieser Ausbildung teilgenommen haben, zeugt von großer Bereitschaft zu sozialem Engagement.

Seit dem Jahr 2013 wird das Projekt auch regelmäßig im Billerbecker Seniorenstift „Baumberge“ durchgeführt.

Ziel:

Im Vordergrund der Projekte und Aktionen steht immer das soziale Engagement

Neben der Stärkung der sozialen Kompetenz im Bezug auf den Umgang mit pflegebedürftigen Menschen soll den Schülerinnen und Schülern auch Hilfe im Rahmen der Berufswahlorientierung angeboten werden. Die im Unterricht erlernten Fähigkeiten können in der Praxis erprobt werden und die Eignung für den späteren Beruf kann überprüft werden.

Eine wichtige Zielsetzung bei allen Projekten ist es, dass Schüler und Senioren gleichermaßen davon profitieren. Die Themen der Einzelprojekte sind immer so gewählt, dass alle Beteiligten mit viel Freude die gemeinsamen Aktivitäten durchführen. Alle Projekte sollen den Schulalltag bereichern und eine Abwechslung im Lebensalltag der Senioren darstellen.

Aspekte der Bildung für Nachhaltigkeit:

Das Projekt verknüpft also soziale, globale, ökologische und ökonomische Aspekte der Bildung für Nachhaltigkeit.

Im Vordergrund ist sicherlich der soziale Aspekt zu sehen. Die Schülerinnen und Schüler zeigen soziales Engagement, indem sie sich intensiv mit den Bedürfnissen pflegebedürftiger Menschen auseinandersetzen und gemeinsame Aktivitäten planen und durchführen. Dabei geht das Engagement weit über die verpflichtende Unterrichtszeit hinaus. Es zeigte sich, dass manche der Schüler auch nach Abschluss ihrer schulischen Laufbahn den Kontakt zu „ihren“ Bewohnern halten. Die Zusammenarbeit mit Senioren stärkt die soziale Kompetenz der Schülerinnen und Schüler, die in den angestrebten Berufen des Gesundheitswesens absolut notwendig ist.

Auch der ökonomische Aspekt ist für die Schülerinnen und Schüler von großer Bedeutung. In einer immer älter werdenden Bevölkerung wird ein immer größer werdender Bedarf an qualifiziertem Pflegepersonal zu erwarten sein. Die praktischen Erfahrungen im Rahmen der Kooperationsprojekte legen den Grundstein zu dieser Qualifikation, indem der vorhandene Berufswunsch bestärkt wird, die persönliche Eignung für einen Pflegeberuf überprüft wird und die Motivation zum Lernen im berufsspezifischen Unterricht gefördert wird. Die erworbenen Kompetenzen im Rahmen der Kooperation werden auch im privaten Umfeld der Schülerinnen und Schüler  von Bedeutung sein. Die Frage der zukünftigen Finanzierung der Pflege vor dem Hintergrund der demographischen Veränderungen ist noch nicht geklärt. Eine grundlegende Pflegekompetenz ist hier eine gute Basis, Aufgaben in der häuslichen Pflege von Angehörigen zu übernehmen.

In einer sich verändernden Gesellschaft wird auch der globale Aspekt immer bedeutsamer. Während in der  Generation heute pflegebedürftiger Menschen der Anteil von Personen anderer Kulturen, Religionen und Sprachen noch sehr selten ist, wird dieser Anteil in den kommenden Jahren immer stärker zunehmen. Insbesondere wenn diese Personen an Demenz erkrankt sind, fällt es ihnen zum Teil schwer, an unserer Kultur teilzunehmen oder unsere Sprache zu sprechen. Dieses ist bei der Planung der Projekte zu berücksichtigen. Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund können hier ihre Kenntnisse zur eigenen Kultur und Sprache in das Projekt einbringen, und in ihrem späteren Berufsleben als Bezugsperson für betroffene pflegebedürftige Menschen einen wichtigen Beitrag leisten.

Auch ökologische Aspekte spielen bei den Projekten eine Rolle. Die intakte Natur bietet in den Projekten den Raum für gemeinsame Aktivitäten. Dabei ist der verantwortungsvolle Umgang mit der Natur in der Planung der Projekte zu berücksichtigen.

Kooperation und Management:

Im Jahr 2006 kam es zu einem ersten Gespräch zwischen dem Heimleiter des damals neu eröffneten Seniorenstifts Herrn Dr. Knierim, der damaligen Pflegedienstleitung Frau Haueisen und dem Lehrer für Pflege und Gesundheit an unserem Berufskolleg Herrn Machinek. Die Kooperation beschränkte sich zunächst auf einzelne Projekte. Mit der  Einrichtung eines Sozialen Dienstes unter der Leitung von Frau Dertmann gab es nun ein Projektteam, das von Frau Dertmann und Herrn Machinek geleitet wurde und von vielen Mitarbeitern des Stifts und Kollegen unserer Schule unterstützt wurde.

Im Jahr2008 wurde ein Kooperationsvertrag vereinbart, der die Zusammenarbeit verbindlich machte und eine regelmäßige Kooperation vereinbarte.

Seither wird die Form der Kooperation regelmäßig evaluiert und optimiert. Das Hinzukommen neuer Kollegen ergänzt das Team. So haben Herr Döge als neuer Kollege unserer Schule und Herr Rolfes als neuer Verantwortlicher für den Sozialen Dienst im Seniorenstift maßgeblich zur positiven Entwicklung der Kooperation beigetragen.

Seit 2012 bereichern weitere Kooperationen mit der Familienbildungsstätte Coesfeld und dem Seniorenstift Baumberge in Billerbeck das Konzept.

Partizipation:

Die Schüler werden in die Vorbereitung des Projektes eingebunden, sie lernen die zeitliche und organisatorische Struktur des Projektes kennen und fügen sich selbständig in diese Strukturen / verschiedene Aufgabenbereiche ein.

Öffentlichkeit:

Die Arbeit der Schülerinnen und Schüler wird einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Neben Berichten in der lokalen Presse finden Veröffentlichungen im Schulspiegel, im Heimjournal der Pflegeeinrichtungen und auf der Hompage unserer Schule statt. Schülerpräsentationen und Vorträge finden im Rahmen von Thementagen und Elternsprechtagen, sowie Informationsveranstaltungen an anderen Schulen und Berufsmessen statt.

Kontinuität:

Das Projekt ist im Leitbild des Schulprogramms verankert und wird in verschiedenen Bildungsgangkonferenzen thematisiert und evaluiert.

Chronik "Treffen der Generationen"

05.12.2016

Oswald`s Weihnachtsbäcker gehen auf Tour

Passend zum Nikolaus kam heute die Weihnachtsbäckerei in das Seniorenstift Baumberge. Ein vergnügliches Plätzchenbacken der Generationen![mehr]

Kategorie: generationentreffen

13.09.2016

Keine Angst vor Senioren!

Auch im aktuellen Schuljahr finden wieder die Patenschaften in der Berufsfachschule Gesundheit statt.[mehr]

Kategorie: generationentreffen

16.03.2016

Senioren-Sportfest

Am 14.03.2016 fand im Rahmen der Patenschaften mit dem Seniorenstift Alte Weberei das erste Senioren-Sportfest statt. [mehr]

Kategorie: generationentreffen

30.01.2016

"silver students" am OSWALD

Seit dem 20. Januar besuchen fünf Seniorinnen/Senioren des Seniorennetzwerkes Coesfeld den Unterricht der Klasse EH2-14 unseres Berufskollegs, um gemeinsam mit den Gästen ein Seniorenmarketingkonzept zu erarbeiten. [mehr]

Kategorie: agenda, generationentreffen

27.01.2015

BF13_G als „Starköche"

Im Rahmen des Projektes Gesundheit für Körper, Geist und Seele gastierte die Klasse BF13_G am 27.01.2014 im Seniorenstift Baumberge.[mehr]

Kategorie: generationentreffen, agenda

16.12.2014

Weihnachtliches Treffen der Generationen

Am Montag trafen sich die Senioren der „Alten Weberei“ und ihre Paten aus dem Berufsgrundschuljahr Gesundheit zu einem adventlichen Nachmittag in feierlicher Atmosphäre.[mehr]

Kategorie: agenda, generationentreffen

10.02.2014

Zahnpflege im Alter

Der "4. Thementag Zahngesundheit" am Oswald: Gelegenheit für SchülerInnen des Berufsgrundschuljahres und der ZFAs, Zahngesundheit älterer Menschen in Theorie und Praxis kennen zu lernen.[mehr]

Kategorie: IndividuelleFoerderung, generationentreffen

News 1 bis 7 von 11
<< Erste < zurück 1-7 8-11 vor > Letzte >>

Archivbeiträge

Ältere Beiträge und Presse zum "Treffen der Generationen" sind hier archiviert.

Presseartikel

Zoobesuch_Rheine.pdf

Besuch im Naturzoo Rheine - zum Artikel aus dem Heimjournal 1/2014 oben klicken

Weihnachtsbacken.pdf

Hospizgruppe „DaSein“ erfährt Unterstützung durch Schüler des Oswald und der Alten Weberei - zum Artikel aus dem Heimjournal 1/2014 oben klicken