Das Oswald

Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg in Coesfeld

Sie sind hier: News/Termine  Entlassung  2014  Abitur 2014

Abitur 2014

10 Jahre Abitur am Oswald

Ein großer Tag für die Absolventinnen und Absolventen des Beruflichen Gymnasiums des Jahrganges 2014, aber ebenso auch ein großer Tag für das Nell-Breuning Berufskolleg. „10 Jahre Abitur am Oswald“. Die Schule blickt mit der diesjährigen Abiturfeier auf 13 erfolgreiche Jahre ihrer Schulgeschichte zurück und freut sich dieses Jubiläum feiern zu können.

Der feierliche Gottesdienst in der Pfarrkirche Anna Katharina bildete den Auftakt zur Verabschiedung der Abiturienten des Oswald-von-Nell-Breuning Berufskollegs in Coesfeld.

Schulleiterin Monika Stoll-Röhl begrüßte anlässlich des Jubiläums nicht nur die aktuellen Absolventen und deren Verwandte und Freunde, sondern auch zahlreiche ehemalige Abiturienten und Kollegen. Sie gab, angesichts der noch laufenden Umbaumaßnahmen an der Schule, einen kurzen Rückblick auf die räumliche Entwicklung der vergangenen drei Schuljahre. „Das Berufliche Gymasium steht für Durchlässigkeit“, machte sie deutlich. Es stehe für Chancengleichheit all jener, deren Potentiale sich individuell und zielgerichtet sowie zudem im beruflichen Umfeld entfalten.

 Die stellvertretende Landrätin Anneliese Haselkamp beglückwünschte Schüler und Eltern zum Abitur. Mit Blick auf den sich abzeichnenden demographischen Wandel und des damit einhergehenden Fachkräftemangels zeigte sie sich zuversichtlich hinsichtlich der zukünftigen individuellen Optionen in Beruf und Studium. Sie lobte die Leistungen der Schüler und hob die Bedeutung von persönlicher Bildung und individueller Weiterentwicklung hervor.

 Henrike Dorendorf, Abiturientin aus dem Jahrgang 2007, reflektierte aus der Perspektive einer ehemaligen Absolventin ihren persönlichen Werdegang am Nell-Breuning-Berufskolleg und lobte die praxisnahe Aufbereitung der Lerninhalte.

Als Sprecher der Abiturienten dankten Jacob Nieland und Jan Walter den Lehrern sowie den Eltern und schilderten ihre Eindrücke aus Schülersicht. Das diesjährige Abiturmotto „ABIkropolis – Die Götter verlassen den Olymp“ interpretierten sie dabei gekonnt mit Kenntnissen aus der griechischen Mythologie.

Die beiden Klassenlehrer, Carsten Dirks und Stefan Merker, ließen die vergangenen 13 Jahre im Beruflichen Gymnasium noch einmal Revue passieren und erinnerten an allseits bekannte Highlights aus der Bildungsganggeschichte. Sie dankten allen Beteiligten an dieser Erfolgsgeschichte für deren unermüdlichen Einsatz und deren Unterstützung. An die aktuellen Abiturienten appelierten sie: „Nutzt die hier erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten, bewahrt euch eure Neugierde, entwickelt euch weiter!“

Unter großem Beifall von Eltern, Partnern, Lehrern und vielen Ehemaligen erhielten insgesamt 34 Abiturientinnen und Abiturienten die Zeugnisse der allgemeinen Hochschulreife. Besonders vom Förderverein der Schule geehrt wurden neben Alexander Schulze Bisping, der im Abitur die Traumnote 1,4 erreicht hatte, noch weitere vier Absolventen, die im Notendurchschnitt ebenfalls eine Eins vor dem Komma aufweisen konnten. Darüber hinaus erhielt Alexander Schulze Bisping noch ein Präsent der Deutschen Mathematiker-Vereinigung für herausragende Leistungen im Leistungskurs Mathematik.

Für die musikalische Begleitung der Veranstaltung sorgte Frau Augusta Sauer. Schülerinnen und Schüler der aktuellen Jahrgangsstufen 11 und 12 belebten die Abschlussfeier mit gekonnten humorvollen Darbietungen aus dem Bildungsgangleben.

Ihr Abitur in der Tasche haben:

Thomas Bäumer, Robin Bendix, Jens Brumann, Thorsten Busch, Sarah David, Denise Dikta, Philipp Dold, Lennart Faltmann, Hanna Gehlmann, Andreas Gerding, Steffen Grabowski, Sophia Gröver, Johanna Hellenkamp, Sophia Hessling, Ann-Christin Honrath, Fabian Kaenders, Jan-Philipp Klöpper, Ellen Kottig, Malte Löchtefeld, Hannah Lonsing, Alexander Mülder, Milan Musholt, Jacob Nieland, Max Riedasch, Marvin Schley, Sarah Schrewe, Alexander Schulze Bisping, Bernd Schulze Bremer, Johannes Stöveken, Marvin Wahlers, Jan Walter, Carsten Weitkamp, Romario Wiesweg, Vivian Willing

Galerie



Eine 1 vor dem Komma!
Eine Beton-Eins in Mathe: Sonderpreis der Deutschen Mathematiker-Gesellschaft