Das Oswald

Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg in Coesfeld

Sie sind hier: Wir über uns  Ehemalige  Torben Borgmann

Torben Borgmann

Ingenieur im Bereich Lean Operations

Wie stelle ich mir meine Zukunft vor? Das war 2003 für mich persönlich die entscheidende Frage und somit stand für mich ein grundlegender Entscheidungsfindungsprozess an. Ich wusste, dass ich nach dem Erreichen des qualifizierenden Abschlusses der Realschule gerne das Abitur angehen wollte, um mir die Option auf ein Hochschulstudium zu ermöglichen. Ich hatte also die Wahl zwischen verschiedenen Alternativen. Für mich kam das Abitur mit wirtschaftlichem Schwerpunkt oder einem allgemeinbildenden Schwerpunkt in Frage.

Meine Entscheidung viel, aus diversen Gründen, zugunsten des Wirtschaftsabiturs am Oswald von Nell-Breuning-Berufskolleg aus. Die Kombination aus Leistungskursen im Bereich der BWL & Englisch sowie Grundkursen im Bereich Mathematik & Gesellschaftslehre haben für meinen bisherigen Berufsweg ein breites und tragendes Fundament aus Allgemein- sowie Fachbildung gebildet.

Der Einstieg nach der 10ten Klasse in eine neue Schulform war ein mitunter aufregender Schritt. Jedoch legte sich die Aufregung schnell, da es zum einen meinen Mitschülern weites gehend ähnlich erging und zum anderen wurde Seitens der Schule sehr viel Wert auf eine gute Integration aller Schüler gelegt. Zu Beginn des 11ten Schuljahres wurde unter anderem eine gemeinsame Radtour zum Kennenlernen organisiert. Des Weiteren war unser Jahrgang weiterhin in Klassenverbunde aufgeteilt, was die Orientierung und Organisation für uns Schüler erheblich vereinfachte.

Neben der sozialen Komponente stimmte aber auch die Lehre am Berufskolleg. Ein herausragendes Merkmal waren (und sind hoffentlich auch weiterhin) die motivierten Lehrer, die ihre Unterrichtsinhalte, im Großen und Ganzen, qualitativ hochwertig und in interessanter Weise aufbereitet haben. Viele praxisbezogene Fallbeispiele aus dem Unterricht waren, unter anderem wegen vorherigen beruflichen Erfahrungen einiger Lehrer, von Authentizität und praktische Relevanz geprägt. Zudem waren eine Sprachreise nach England und eine sportlich geprägte Reise nach Österreich Teil der 3 jährigen Ausbildung.

Mit dem Erreichen des Abschlusses war der Weg zum Studium des internationalen Wirtschaftsingenieurwesens für mich frei. Die Grundlagen aus der schulischen Vorbildung, halfen mir vor allem zu Beginn aber durchaus auch im weiteren Verlauf des zweisprachigen Bachelorstudiums.

Nach dem Studium folgte der berufliche Start bei einem international tätigen Maschinenbaukonzern aus dem Ruhrgebiet. Hier hatte ich die ca. 3 Jahre lang die Möglichkeit die strategische und operative Ausrichtung des konzernweiten Ideenmanagements mit zu gestalten. Heute bin ich im gleichen Konzern im Segment der Kältetechnik als Ingenieur im Bereich Lean Operations tätig.

Rückblickend schaue ich auf 3 schöne aber auch anspruchsvolle Jahre am Oswald-von-Nell-Berufskolleg zurück und freue mich, damals die für mich richtige Entscheidung getroffen zu habe.

Torben Borgmann, Abiturjahrgang 2005, Absolvent des Schwerpunktes Wirtschaftsabitur