Das Oswald

Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg in Coesfeld

Groß- und Außenhandel

Der Groß- und Außenhandel ...

... ist – am Umsatz gemessen - nach der Industrie der zweitgrößte Wirtschaftszweig in Deutschland. Groß- und Außenhändler kaufen Waren, Halbfertigteile oder Rohstoffe in großen Mengen bei Herstellern oder anderen Groß- und Außenhändlern in der ganzen Welt ein und verkaufen sie an die weiterverarbeitende Industrie, Einzelhändler und Großverbraucher – sie sind sozusagen die Drehscheibe, die die deutsche Wirtschaft mit den Beschaffungs- und Absatzmärkten in der ganzen Welt verbindet.

Zu den zentralen Aufgaben gehören:

  • Einkauf im In- und Ausland
  • Lagerhaltung
  • Verkauf im In- und Ausland
  • Organisation von Logistikabläufen 
  • Arbeiten im Rechnungswesen (Zahlungsverkehr, Buchführung, Kostenrechnung, Kreditwesen und Finanzierung).

„GROSS HANDELN – GROSS RAUSKOMMEN“ ...

…ist eine Initiative der Verbände des Groß- und Außenhandels:

Hier verlinkt finden Sie kleine Filme und viele interessante und nützliche Informationen über den Wirtschaftszweig Groß- und Außenhandel sowie über die Ausbildung zur Kauffrau / zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel, über Karrierechancen und ein Duales Studium.

Eine Ausbildung mit viel Abwechslung

Die Ausbildung erfolgt dual, also im Betrieb und parallel in der Berufsschule. Sie dauert grundsätzlich 3 Jahre und findet in den unterschiedlichsten Branchen statt – vom Holzimport über den Maschinen- oder Elektrohandel bis zum Naturkostgroßhandel. Zu Beginn der 3-jährigen Ausbildung entscheiden sich die Auszubildenden in Absprache mit dem Ausbildungsbetrieb für einen Schwerpunkt Großhandel oder Außenhandel.

Im Betrieb ...

... erlernen die Auszubildenden Fertigkeiten, wie sie die tägliche Abwicklung der Geschäftsprozesse im Groß- und Außenhandel erfordern: Verkaufsgespräche führen, Angebote einholen und vergleichen, Preise kalkulieren, Tourenpläne erstellen, Messen organisieren, Werbemaßnahmen planen, Vorgänge buchen, im Außenhandel zusätzlich Verschiffung und Zollabwicklung und vieles mehr.

Details

Eine genaue Übersicht über die Inhalte der Ausbildung sowie die Prüfungen enthält die Verordnung über die Berufsausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel / zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel

In der Berufsschule ...

... eignen sich die Auszubildenden Methoden- und Sozialkompetenzen an, vor allem aber auch das berufstheoretische Wissen. Beispiele sind Arbeits- und Präsentationstechniken, Vertragsrecht, Arbeitsrecht, Kaufmännisches Rechnen, Verkaufsverhandlungen und Korrespondenz in Englisch oder dokumentenbezogene Abwicklung von Außenhandelsgeschäften, daneben auch Kenntnisse über  Zusammenhänge, wie z.B. Konjunktur oder die Geldpolitik der EZB.

Info

Alle Informationen über den schulischen Teil der Ausbildung finden Sie hier: Lehrplan für das Berufskolleg in NRW, Kauffrau/Kaufmann im Groß- und Außenhandel.

Voraussetzung für die Ausbildung in diesem Beruf ...

... ist ein guter Hauptschulabschluss, Realschulabschluss oder Abitur. Wichtige Fächer: Mathematik, Deutsch, Englisch. Viele Bewerber haben bereits eine Berufsfachschule für Wirtschaft (Handelsschule bzw. Höhere Handelsschule) besucht.

Angehende Kaufleute im Groß- und Außenhandel sollten kontaktfreudig sein und gerne auf Menschen zugehen, im Team arbeiten, Büroarbeiten machen, am Computer arbeiten und auch Fremdsprachen sprechen. Gutes sprachliches Ausdrucksvermögen, sicheres Zahlenverständnis, schnelle Auffassungsgabe, Organisationstalent, Flexibilität und ein gepflegtes Erscheinungsbild sind wichtige Voraussetzungen.

Prüfungen

In der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres legen Sie zur Ermittlung des Ausbildungsstandes eine schriftliche IHK - Zwischenprüfung ab sowie am Ende der Ausbildung eine schriftliche und mündliche IHK -Abschlussprüfung. Die Prüfungen sind bundesweit einheitlich.

Was erwartet Sie bei uns in der Berufsschule?

Die Auszubildenden haben pro Jahrgangsstufe (Unter-, Mittel- und Oberstufe) einen Berufsschultag pro Woche sowie einen weiteren alle 14 Tage. Details...

Wir unterrichten beide Fachrichtungen (Großhandel und Außenhandel).

Der berufsbezogene Lernbereich umfasst die Fächer

  • Wirtschafts- und Sozialprozesse
  • Großhandels- bzw. Außenhandelsprozesse
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
  • Fremdsprachliche Kommunikation (Englisch)

Im berufsübergreifenden Lernbereich werden folgende Fächer unterrichtet:

  • Deutsch / Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport / Gesundheitsförderung
  • Politik / Gesellschaftslehre

Im Differenzierungsbereich bieten wir im 2. und 3. Ausbildungsjahr einen Kurs Anwendung einer Warenwirtschaftssoftware an.

Die Unterrichtsinhalte sind in Lernfeldern zusammengefasst, die sich an beruflichen Situationen orientieren. Das Lernfeld „Aufträge kundenorientiert bearbeiten“ z.B. beinhaltet Vertragsrecht, Korrespondenz, EDV, Zahlungsverkehr, Anwendung der Fremdsprache Englisch und verbindet somit die verschiedenen Inhalte. Details ...

Besondere Angebote im 2. Ausbildungsjahr:

  • KMK-Zertifikat Englisch
  • Intensive English Language Course in Broadstairs, England (1 Woche / Teilnahme freiwillig)
  • Besuch von Güte- oder Kammerterminen beim Arbeitsgericht Münster
  • Tagesfahrt zum Duisburger Binnenhafen

Wir unterstützen die Auszubildenden bei der Planung und Durchführung eines mehrwöchigen Praktikums im europäischen Ausland. Details ...

Die Auszubildenden planen Projekte und führen diese aus, denn wir legen Wert auf gute Zusammenarbeit mit den Ausbildungsbetrieben und anderen externen Partnern. Wir nutzen deren Kompetenz auch für andere Unterrichtsvorhaben, z.B. Expertengespräche zur Abwicklung von Importgeschäften.

Wir bereiten Sie vor auf einen erfolgreichen Abschluss der Zwischen- und Abschlussprüfung.

Am Ende des dritten Ausbildungsjahres erhalten Sie ein Abschlusszeugnis der Berufsschule. Der Berufsschulabschluss ist dem Sekundarabschluss I - Hauptschulabschluss nach Klasse 10 gleichwertig, unter bestimmten Voraussetzungen erwerben Sie mit dem Berufsschulabschluss den Sekundarabschluss I - Fachoberschulreife.

Wir beraten Sie jederzeit in persönlichen und beruflichen Fragen bzw. stellen Kontakte zu speziellen Beratungsstellen her, z.B. zu den Ausbildungsberatern/innen der IHK.   

Und nach der Ausbildung?

Kaufleute im Groß- und Außenhandel können sich weiterqualifizieren oder spezialisieren durch Erfolg in der  Berufspraxis bzw. durch Teilnahme an Lehrgängen, Kursen oder Seminaren. Viele Unternehmen bieten interne Trainingsprogramme an.

Die Verbände des Groß- und Außenhandels und die IHK haben ebenfalls viele Spezialseminare eingerichtet, z.B. in den Bereichen Finanz- und Rechnungswesen, Kundenmanagement, Controlling, Logistik, Marktforschung, Internationale Wirtschaftsbeziehungen, Rhetorik u. a.

Darüber hinaus bieten sich spezielle Fortbildungsmöglichkeiten zum/zur Geprüften Handelsfachwirt/in, Handelsbetriebswirt/-in, Fachkaufmann/-frau für Außenwirtschaft oder Marketing, staatlich geprüfter /geprüftem Betriebswirt/-in an.

Einige unserer Schülerinnen und Schüler nutzen ihre Ausbildung als Fundament für ein sich anschließendes Hochschulstudium.

 

(Aktualisiert von Frau Röleke im Oktober 2016)

Wir sind Ihre Ansprechpartner

v.l.n.r: Ruth Sommer, Agnes Röleke (Bildungsgangleitung), Jan Kamping

Anmeldung

Sie können sich online für diesen Bildungsgang anmelden, klicken Sie dazu auf das Bild unten oder auf diesen Link zu schueleranmeldung.de. Dort können Sie sich die erforderlichen Unterlagen herunterladen, nachdem Sie sich dort einen Account angelegt haben.

Anmeldeunterlagen:

  • ausgedrucktes Anmeldeformular (aus schüler online)
  • tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild
  • letztes Zeugnis als bestätigte Kopie

... versenden oder im Sekretariat abgeben.