Das Oswald

Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg in Coesfeld

Wirtschaft + Verwaltung

Ernährungs- und Versorgungsmanagement

Bildungsziel

Die Ausbildungsvorbereitung vermittelt berufliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten und berufliche Orientierung. Sie ermöglicht ggf. den Erwerb eines dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Abschlusses. Es werden den Jugendlichen Einblicke in verschiedene Berufe des Berufsfeldes "Ernährung und Hauswirtschaft" sowie in pflegerische Tätigkeiten vermittelt.

Im Rahmen des Unterrichts bzw. in Kooperation mit regionalen Betrieben sowie der Arbeitsverwaltung werden umfangreiche Hilfen zur Berufswahlentscheidung geboten.

Darüber hinaus wird angestrebt, eine Vertiefung der bildungsmäßigen Voraussetzungen für die Aufnahme einer Beschäftigung oder Berufsausbildung zu schaffen.

 
Aufnahmebedingungen

Sie können in die Ausbildungsvorbereitung Vollzeit aufgenommen werden, wenn Sie

  • die zehnjährige Vollzeitschulpflicht erfüllt haben und 
  • nicht über einen Hauptschulabschluss Klasse 9 oder einen gleichwertigen Abschluss verfügen.

Art und Dauer des Bildungsganges

Der Unterricht in der  Ausbildungsvorbereitung Vollzeit umfasst in der Regel 34 Wochenstunden in folgenden Lernbereichen bzw. Unterrichtsfächern:

A. berufsübergreifender Lernbereich

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre

B. berufsbezogener Lernbereich (Theorie/Praxis)

  • Mathematik
  • Englisch
  • Naturwissenschaften
  • Wirtschafts- und Betriebslehre
  • Fachpraxis
  • Betriebsorganisation
  • Produktion
  • Dienstleistung

Die berufsspezifischen Fächer umfassen unterschiedliche Module:

  • Ernährungsmanagement:
  • Ernährungslehre
  • Grundlagen der Arbeit in der Küche
  • Grundlagen der Arbeit im Service
  • Grundlagen der Arbeit im Verkauf
  • Versorgungsmanagement:
  • Gesundheitslehre
  • Grundlagen der Versorgung hilfsbedürftiger Menschen
  • Grundlagen der Betreuung hilfsbedürftiger Menschen

Differenzierung und Abschluss

  • Bei erfolgreicher Beendigung der Ausbildungsvorbereitung Vollzeit erhält der/die Schüler/in ein Abschlusszeugnis mit der Berechtigung zum Besuch der Berufsfachschule 1.
  • Alternativ kann ohne Hauptschulabschluss der Einstieg in die berufliche Ausbildung oder Tätigkeit erfolgen.
  • Mit dem Besuch der  Ausbildungsvorbereitung Vollzeit haben die Jugendlichen ebenfalls ihre Berufsschulpflicht erfüllt, sofern sie keine Berufsausbildung beginnen.