Das Oswald

Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg in Coesfeld

2-jähr. Berufsfachschule (FHR)

Bildungsgang: Zweijährige Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung (früher: "Höhere Handelsschule")

(berufliche Kenntnisse und Fachhochschulreife)


Bildungsziel:

  • Erwerb beruflicher Kenntnisse und Fähigkeiten
  • Selbstverwirklichung in sozialer Verantwortung
  • Studienqualifikation (schulischer Teil der Fachhochschulreife)

Details

Aufnahmebedingungen:

Voraussetzung für den Besuch der zweijährigen Berufsfachschule (FHR) ist der Sekundarabschluss I – Fachoberschulreife. Ein Qualifizierungsvermerk ist nicht nötig. Dieser Abschluss wird zu Schuljahresbeginn durch ein entsprechendes Zeugnis der verschiedenen abgebenden Schulformen (Realschule, Hauptschule, Gesamtschule, Berufsfachschule) nachgewiesen. Für Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums besteht die Möglichkeit, nach der Klasse 9 vom Gymnasium in diese Schulform zu wechseln, sofern die Versetzung nach Klasse 10 erlangt wurde. Die Fachoberschulreife wird dann mit Versetzung in die zweite Stufe des Bildungsgangs erworben.

Art und Dauer des Bildungsganges

Die Ausbildung erfolgt in zwei Jahren in Vollzeitform. Sie vermittelt den schulischen Teil der Fachhochschulreife sowie berufliche Kenntnisse. In Verbindung mit einem halbjährigen einschlägigen Praktikum (das auch ausbildungsbegleitend durchgeführt werden kann) oder einer mindestens 2-jährigen Berufsausbildung wird die volle Fachhochschulreife erworben. Die Höchstverweildauer beträgt drei Jahre.

Profilbildung

Die zweijährige Berufsfachschule am Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg qualifiziert junge Menschen für den Arbeitsmarkt. Sie bildet die Basis für anspruchsvolle Tätigkeiten im kaufmännisch-verwaltenden Bereich und wird in hohem Maße von der Wirtschaft akzeptiert. Das vielfältige Bildungsangebot bietet Schülerinnen und Schülern dabei die Möglichkeit, entsprechend ihrer Neigungen und Stärken individuelle Schwerpunkte ihrer beruflichen Bildung zu setzen.

Stundentafel

Rahmenstundentafel für die zweijährige Berufsfachschule / berufliche Kenntnisse und Fachhochschulreife (früher Höhere Handelsschule)

Die Wochenstundenzahl umfasst maximal 34 Schulstunden. Die möglichen Fächerkombinationen richten sich nach den organisatorischen Gegebenheiten der Schule.

Externe Zertifikate

In Verbindung mit den entsprechenden Wahlfächern kann das europaweit anerkannte und nach dem Europäischen Referenzrahmen für Fremdsprachen gestaltete KMK-Fremdsprachenzertifikat in den Fächern Englisch, Niederländisch und Spanisch erlangt werden. Diese landesweit einheitliche Prüfung bescheinigt berufsbezogene fremdsprachliche Kompetenzen.

Ebenso kann der europaweit anerkannte Europäische Computerführerschein (European Computer Driving License, ECDL) erworben werden.

Mögliche Abschlüsse

Nach Ablauf des zweiten Jahres bietet die Höhere Berufsfachschule die Möglichkeit der staatlichen Fachhochschulreifeprüfung in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und im Fach Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen bzw. Informationswirtschaft.

Ausbildungsbegleitendes Praktikum

Im Falle einer vorausgegangenen oder anschließenden mindestens zweijährigen Berufsausbildung nach Landes- oder Bundesrecht wird die volle Fachhochschulreife erlangt.

Das Betriebspraktikum muss ausbildungsbegleitend nur abgeleistet werden, wenn bereits mit Ende des Bildungsganges die volle Fachhochschulreife erlangt werden soll und die betriebliche Praxis nicht schon vorher nachgewiesen wurde. Dazu muss in diesem Falle unmittelbar vor, während und im Anschluss an den Bildungsgang ein halbjähriges (=24 Wochen) einschlägiges betriebliches Praktikum abgeleistet werden.

 

Im zweiten Jahr der Unterstufe ist ein zweiwöchiges Praktikum verpflichtend vorgesehen. Dies wird am Ende des Bildungsganges von der Schule im abgeleisteten Umfang auf das halbjährige Praktikum angerechnet.

Die in den Bildungsplänen vorgegebenen und in Fächern zu vermittelnden berufspraktischen Verfahren und Inhalte werden von der Schule im Umfang von vier Wochen auf das halbjährige Praktikum angerechnet.

Weitere Praktika zur Erlangung der Fachhochschulreife sind entweder unmittelbar vor Eintritt in den Bildungsgang, während der Ferien im Bildungsgang (mindestens 2 Wochen zusammenhängend) oder nach Abschluss des Bildungsgangs zu absolvieren und werden von der Schule im abgeleisteten Umfang anerkannt.

Sonstiges

In der Unterstufe der höheren Berufsfachschule ist zur ganzheitlichen Förderung der Schülerinnen und Schüler sowie dem Erwerb sozialer Kompetenzen eine Klassenfahrt vorgesehen. Hier haben wir in der Regel einen einwöchigen Skikompaktkurs in Mellau/Österreich angeboten (Aufgrund der geänderten Richtlinien für Schulfahrten können diesbezüglich noch keine konkreten Aussagen für zukünftige Fahrten getroffen werden).
Hinzu kommen weitere Aktivitäten wie Betriebsbesichtigungen und Projektarbeit sowie Planspiele (z.B. „Bewerbertraining“, „Londonprojekt“, „Schülerladen“, Börsenplanspiel, Planspiel „Investor Industrie“ ...) 

Unsere aktuelle Broschüre zu diesem Bildungsangebot finden Sie hinter diesem Link zum Download als pdf-Datei.

Ansprechpartner

Petra Schmidt / Andreas Arlt

 

                                 (zuletzt geändert von Frau Schmidt im März 2016)

Anmeldung

Sie können sich online für diesen Bildungsgang anmelden, klicken Sie dazu auf das Bild unten oder auf diesen Link zu schueleranmeldung.de. Dort können Sie sich die erforderlichen Unterlagen herunterladen, nachdem Sie sich dort einen Account angelegt haben.

Anmeldeunterlagen:

  • ausgedrucktes Anmeldeformular (aus schüler online)
  • tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild
  • letztes Zeugnis als bestätigte Kopie

... versenden oder im Sekretariat abgeben.