Das Oswald

Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg in Coesfeld

Schulprofil

Unser Schulprofil

Eine optimale Förderung unserer Schülerinnen und Schüler erfordert ein klares Profil.

Unser Selbstverständnis ist die Grundlage für alles, was wir unseren Schülerinnen und Schülern mit auf den Weg geben.

Wissen in Verantwortung ermöglicht Teilhabe und zielführende Reflexion.

So verstehen wir uns:

Wir verstehen das Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg als Schule, die in der Region eingebunden ist. So orientiert sich das Bildungsangebot an den Bedürfnissen und Erfordernissen der Region und darüber hinaus. Dabei steht der „europäische Gedanke“ im Vordergrund.
Vor diesem Hintergrund setzen wir im Schulprofil folgende Akzente, in denen die beschriebenen Leitsätze ihre Konkretisierung finden:

Kundenorientierung

Wir verstehen unsere schulische Arbeit als Dienst am „Kunden“, Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs, Eltern und Erziehungsberechtigte, Ausbildungsbetriebe, Kooperationspartner des dualen Systems. Unsere Orientierung ermöglicht daher die Vorbereitung und den Einstieg in das berufliche Leben sowie eine grundlegende Lebensplanung und -gestaltung, als Beitrag zur Zukunftssicherung.

Information und Kommunikation

Wir ermöglichen eine tragfähige Organisation und funktionierende Kooperation durch Information und Kommunikation. Dabei entstehende Synergieeffekte können durch entsprechende Vernetzungsstrukturen und den Einsatz moderner Kommunikationstechnologien erreicht und gesichert werden.

Europa und Globalisierung

Wir festigen die Fremdsprachenkompetenz, erweitern und wenden diese durch Studienfahrten, Praktika, Projekte, Zertifikate und Wettbewerbe an.
Fremde Kulturen sollen verstanden und erlebt und damit die Interkulturalität gestärkt, vernetztes Denken und (berufliches) Handeln in globalen Zusammenhängen gefördert werden.

Umwelt und Gesundheit

Wir initiieren das Bewusstsein für Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit unter Beachtung und Einhaltung der physischen und psychischen Gesundheit der Schulgemeinschaft.

Das Ziel ...

... unserer schulischen Arbeit ist es, jede Schülerin und jeden Schüler im Rahmen der jeweiligen individuellen Leistungsfähigkeit und Leistungswilligkeit zu fördern. Demzufolge bildet die individuelle Förderung die Maxime für Unterricht und Erziehung auf der Basis einer gelebten Schulkultur und eines funktionierenden Schulklimas, als Garanten für das Lernen und zur emotionalen und physischen Sicherheit aller am Schulleben Beteiligten. Die Umsetzung orientiert sich an Handlungsfeldern des Rahmenkonzeptes zur „Individuellen Förderung“:

Handlungsfeld 1:     Grundlagen schaffen/Beobachtungskompetenz stärken
Handlungsfeld 2:     Mit Vielfalt umgehen/Stärken stärken - Schwächen abbauen
Handlungsfeld 3:     Übergänge begleiten - Lernbiografien bruchlos gestalten
Handlungsfeld 4:    Wirksamkeit prüfen - Förderung über Strukturen sichern